Wir haben es euch im Februar im Zuge unserer Poster-Produktion schon einmal angekündigt - letzte Woche war es dann soweit: Vom 7.-11. März fand die #DHd2022 statt – die 8. Jahrestagung des Verbands “Digital Humanities im deutschsprachigen Raum”. Die Tagung stand unter dem Thema “Kulturen des digitalen Gedächtnisses” und fragte vor allem danach, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Überlieferung, Archivierung und Erforschung von Kultur(en) hat. Ein Thema, das auch für Geschichte in sozialen Medien relevant ist. Wir beschäftigen uns als Citizen-Science-Projekt zwar eigentlich vorrangig mit der Rezeption von Social-Media-Inhalten sowie der Produktion - spätestens für die begleitenden #Dissertationen fragen auch wir uns aber, ob und wie wir eigentlich flüchtige Social Media Beiträge dauerhaft speichern und zugänglich machen können, aber auch, wie wir die großen Datenmengen als Historiker*innen überhaupt erforschen können. 🧐
<br>
<br>
Wie wir im Projekt #SocialMediaHistory versuchen, damit umzugehen, haben wir im Zuge der Tagung auf unserem Poster präsentiert. Im Beitrag seht ihr unsere digitalen Avatare bei der Postersession in gather.town. Die Links zum Poster sowie zum begleitenden Abstract findet ihr unten – oder wie immer in der Bio. Einen ersten Einblick erhaltet ihr aber auch schon in der Story. 😊
<br>
<br>
Was bei der Tagung sonst passiert ist, erfahrt ihr z.B. auch auf dem Instagramkanal der @dhd_2022 🎉
<br>
<br>
▶️Poster: https://zenodo.org/record/6322450#.YjR7etXMKUk
<br>
<br>
▶️Abstract: https://zenodo.org/record/6327925#.YjR7e9XMKUk
<br>
<br>
#Poster #PhDLife #Session #Presentation #Tagung #Postdam #Digital #DH #DigitalHumanities #DigitalHistory #Science #KnowHow #Forschung #ForschungHautnah #Erinnerung #Memory #SocialMedia #Kollaboration

socmedhistory

Erstellt am 19/03/2022 auf Instagram
Wir haben es euch im Februar im Zuge unserer Poster-Produktion schon einmal angekündigt - letzte Woche war es dann soweit: Vom 7.-11. März fand die #DHd2022 statt – die 8. Jahrestagung des Verbands “Digital Humanities im deutschsprachigen Raum”. Die Tagung stand unter dem Thema “Kulturen des digitalen Gedächtnisses” und fragte vor allem danach, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Überlieferung, Archivierung und Erforschung von Kultur(en) hat. Ein Thema, das auch für Geschichte in sozialen Medien relevant ist. Wir beschäftigen uns als Citizen-Science-Projekt zwar eigentlich vorrangig mit der Rezeption von Social-Media-Inhalten sowie der Produktion - spätestens für die begleitenden #Dissertationen fragen auch wir uns aber, ob und wie wir eigentlich flüchtige Social Media Beiträge dauerhaft speichern und zugänglich machen können, aber auch, wie wir die großen Datenmengen als Historiker*innen überhaupt erforschen können. 🧐

Wie wir im Projekt #SocialMediaHistory versuchen, damit umzugehen, haben wir im Zuge der Tagung auf unserem Poster präsentiert. Im Beitrag seht ihr unsere digitalen Avatare bei der Postersession in gather.town. Die Links zum Poster sowie zum begleitenden Abstract findet ihr unten – oder wie immer in der Bio. Einen ersten Einblick erhaltet ihr aber auch schon in der Story. 😊

Was bei der Tagung sonst passiert ist, erfahrt ihr z.B. auch auf dem Instagramkanal der @dhd_2022 🎉

▶️Poster: https://zenodo.org/record/6322450#.YjR7etXMKUk

▶️Abstract: https://zenodo.org/record/6327925#.YjR7e9XMKUk

#Poster #PhDLife #Session #Presentation #Tagung #Postdam #Digital #DH #DigitalHumanities #DigitalHistory #Science #KnowHow #Forschung #ForschungHautnah #Erinnerung #Memory #SocialMedia #Kollaboration