08. Dezember 2022

12. Januar 2023: Vortrag von Danielle Jerry zu Antisemitismus auf TikTok

Welche Formen von Antisemitismus sind besonders prominent auf TikTok? Warum ist Aufklärungsarbeit über Antisemitismus gerade auf dieser Plattform so wichtig? Welche Herausforderungen gibt es dabei, wo liegen die Grenzen? Diesen Fragen widmet sich Danielle Jerry von der Bildungsstätte Anne Frank in einem Vortrag exklusiv für unser Projekt. Er findet am 12. Januar 2023 von 18 Uhr bis 19.30 Uhr online statt. Hier könnt ihr euch anmelden.

TikTok zeichnet sich gegenüber anderen Social-Media-Plattformen durch seinen einzigartigen Algorithmus auf. Dieser spült den User*innen stets neue Videos in ihren Feed. Welche das sind, basiert auf dem individuellen Nutzungsverhalten und nicht nur darauf, welchen Accounts oder Hashtags jemand folgt. Problematische Videos, etwa zu antisemitischen Inhalten, können sich deshalb deutlich leichter und weiter verbreiten als beispielsweise auf Instagram. Diesem Problem nimmt sich die Bildungsstätte Anne Frank an.

Dort ist Danielle Jerry die Leiterin des Projekts „Antisemitismuskritische Bildungsinitiative auf TikTok“, das von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) gefördert wird. Im Zuge dieses Projekts hat die Bildungsstätte im November 2022 eine Aufklärungskampagne zu Antisemitismus auf TikTok ins Leben gerufen. Gemeinsam mit reichweitenstarken Creator*innen wie Leonie Schöler sind dabei TikToks entstanden, die über unterschiedliche Formen von Antisemitismus aufklären und Tipps im Umgang mit diesen aufzeigen. Im Vortrag berichtet Danielle Jerry über die ersten Ergebnisse der Kampagne und beantwortet die Fragen der Teilnehmenden.

Der Vortrag wird auf Youtube gestreamt, jedoch können dort keine Fragen gestellt werden.

Der Vortrag ist der zweite Teil unserer Reihe öffentlicher Online-Abendveranstaltungen. Er ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Bildungsstätte Anne Frank

Schlagworte

antisemitismus / tiktok / veranstaltungsreihe

Teilen

Zurück zum Magazin